Benutzer
Passwort

  Profil   11 Werke     0 Episodenwerke   Gästebuch  
<<< helvisa >>>
Hinab
geschrieben von Franklin M. Bekker am 08.11.2019
Bewertung zum Beitrag Hinab
Hallo, ich beziehe mich auf emotions Kommentar, diese Schreckensehe scheint mir doch ganz gut in Form gebracht. Rhythmisch wird es erst am Ende, als es ins heimische Hinab geht, wo sich das Ich auskennt.
Hinab
geschrieben von emotions am 09.10.2019
Bewertung zum Beitrag Hinab
Mir gefallen die Gedankenbilder. Allerdings stört mich der fehlende einheitliche Rhythmus beim Lesen, wodurch das Geschriebene syntaktisch etwas unharmonisch wirkt.
Am besten gefällt mir der Schluss. Dieser wirkt im Gedankenbilder und in der Ausführung sehr harmonisch und liest sich sehr gut (reißt den Leser emotional mit).
Ich
geschrieben von Morningstar am 03.07.2008
frag mal ganz vorsichtig ob irgendwann ein Thema bzw. Stilwechsel geplant ist? Nicht dass ich deinen Stil nicht mag, aber es ist so viel und sich alles so ähnlich.
freundlicher gruß


Kommentar des Autors vom 26.07.2008.

das meiste, das ich euch zum lesen gegeben habe, sind Texte aus der Vergangenheit. meine neusten Werke sind ja etwas anders...
....
geschrieben von emotions am 18.06.2008
Ach ja und bei: Denn es riecht nach Regen / Ist es schlimm?

"[...] einen anderes Glauben [...]" => andere"n"

und bei: Was ich dir wünsche:


"Ich wünsche dir Verständnis,
die keine Grenzen hat." => "das" keine Grenzen....

kleine Korrekturen, die sicher jedem passieren können ;)
LG



Kommentar des Autors vom 22.06.2008.

Ich finde, dass sich jeder mal verschreiben und/oder vertun darf *gg*
....s. u.
geschrieben von emotions am 17.06.2008
natürlich meinte ich "es" und nicht "er" ;b


Kommentar des Autors vom 22.06.2008.

*kicher*
Oh
geschrieben von emotions am 28.05.2008
Gott - du kannst dir den Rest ja dazudichten, ich werde mich in Zukunft nicht mehr korrigieren, ich versprechs ;)


Kommentar des Autors vom 29.05.2008.

*lach* wieso denn nicht? das verleiht dem Ganzen doch einen besonderen Charme, den du sonst verlieren würdest *ggggg*
g
geschrieben von emotions am 27.05.2008
naja das g kannste dir dazu denken ;) (Irgendwie passiert mir das bei dir am häufigsten)


Kommentar des Autors vom 27.05.2008.

*lach* genau das hab ich auch getan *sfgsfgsfg* etwas Phantasie hab ich auch noch, so dass ich mir bestimmte Wörter zusammenreimen kann *gggggggggggggggg* :O)
s. u.
geschrieben von emotions am 27.05.2008
zu "du bist allein": aber das, was du meinst, gibts doch gar nicht *grübel* Oder hab ich was verpasst? *g* Egal - ich find es spitze ;) (Außerdem guck dir meine Fehler an *g*)

zu "Eines Tages vielleicht": dieses Gefühl hast du schon ziemlich gut vermittelt, aber warst du da absolut hoffnungslos oder existierte doch noch ein Fünkchen Hoffnun bei all diesen Zweifeln?


Kommentar des Autors vom 27.05.2008.

Hm.... ich weiß nicht, ob es das gibt. Grammatikalisch ist glaub ich "Helden" richtig. Oder geht mittlerweile sogar beides? Wer weiß das schon? Kakteen dürfen ja mittlerweile auch Kaktusse genannt werden..... Na ja... Für mich klingt das Wort "Helden" irgendwie eposhafter, als "Held. So, als wäre jemand, den man zum Helden erklärt heldenhafter, als jemand, der "nur" ein Held ist.... Ist halt wie gesagt schwierig zu erklären.... Ja, es gab ein Fünkchen Hoffnung... es war nicht groß, aber es war immerhin da. Deshalb auch das "Vielleicht" am Ende. Sonst hätte ich wahrscheinlich "Selbst dann nicht" oder "Dann auch nicht" oder "Dann erst recht nicht" oder so geschrieben. Dieses kleine, winzige Fünkchen Hoffnung, hat auch immer überlebt, egal was war, was passiert ist, egal, wie schlimm das Leben mir auch mitgespielt hat, und das war manchmal schon der absolute Horror. Tief, ganz tief in mir hat es stets geleuchtet. Auch, wenn ich es manchmal übersehen habe, weil es so klein war. Aber, es war da. Und ich habe stets wieder zu ihm gefunden...
Siben Tage
geschrieben von emotions am 20.05.2008
nein!....
"durch die Welle"


Kommentar des Autors vom 20.05.2008.

*lach* mal wieder ein Fehlerteufel *kicher*
no titel
geschrieben von emotions am 20.05.2008
Ich danke dir für deine Gnade! ;) Irgendwie mache ich in letzter Zeit viele Fehler, muss mich mal langsam zusammenreißen ;)) LG


Kommentar des Autors vom 20.05.2008.

nun.... vor Fehlern ist niemand gefeit. Selbst die besten machen Fehler! Albert Einstein z.B. war ja bekannter weise gaaaaanz schlecht in Matte... hat aber schließlich doch noch allen etwas beigebracht *g*
Schritte
geschrieben von emotions am 18.05.2008
\"den\"... pardon


Kommentar des Autors vom 19.05.2008.

*lach* und mal wieder verbesserst du dich *g* kein Thema. Wer verschreibt sich denn nicht andauernd? Ich sag meistens, dass ich für Rechtschreibfehler keinerlei Haftung übernehme *fg*
Schritte
geschrieben von emotions am 18.05.2008
Oh Sorry, steht ja da, dass es eines deiner ersten Werke ist :)
Ich habe auch genug kranken Müll geschrieben, denn ich glaube ich niemandem zeigen werde ;b


Kommentar des Autors vom 19.05.2008.

Da gibt es nichts zu entschuldigen. son kleines Wörtchen kann man ja mal überlesen *g* Ich denk mal, dass jeder von uns hier einiges geschrieben hat, dass wohl für immer in irgendwelchen Schubladen vor sich hingammelt. Man kann es nicht wegschmeißen, denn immerhin hat man es ja geschrieben, aber es ist eben nicht gut, oder zumindest nicht gut genug um aus der Versenkung hervor geholt zu werden. *gg* Ich persönlich hab Bücher voll von dem Zeug *kicher*
- Drei in einer Tür -
geschrieben von Morningstar am 12.05.2008
Bewertung zum Beitrag - Drei in einer Tür -
lese es immernoch sehr interessiert


Kommentar des Autors vom 14.05.2008.

Freut mich.
- Verwandlungen -
geschrieben von Morningstar am 05.05.2008
Bewertung zum Beitrag - Verwandlungen -
"Schließlich klappte alles zu meiner Zufriedenheit und ich war auch innerlich für alles, was da noch kommen sollte, bereit." und ich bin auch gespannt was da noch alles kommt.
Guten Abend
geschrieben von Morningstar am 05.05.2008
Ich muss meine Kommentare bezüglich deines Episodenwerks hier nochmal korigieren. Mir fallen zwar einige Schwachstellen und manchmal Oberflächliches auf, doch im Allgemeinen sehr schön geschrieben. Vielleicht nicht von der Wortwahl, aber vom Gedanken her.. ich sehe ihn förmlich sich verbessern.. dann mit einer Idee verbunden in die Worte springen. Speziell in "Wolkenland", dem Blätterplaneten, dem Moor etc. sehr gut zu sehen. Beeindruckende Disziplin und Durchhaltevermögen. Ich hab bei meinem letzten Versuch nach 10 Seiten aufgegeben. Aber hier auf Mindroses gibts ja viele die Ideen vollenden.. oder fast.
Besten Gruß
Morningstar
- Arkula und Spangdu -
geschrieben von Morningstar am 02.05.2008
Bewertung zum Beitrag - Arkula und Spangdu -
gefällt mir schon viel besser.. interessanter und anregender.. nur an der wortwahl könnte man manchmal vielleicht noch was machen.
trotzdem recht gut:)
- Die Geschichte von Isimis und Rauok -
geschrieben von Morningstar am 01.05.2008
Bewertung zum Beitrag - Die Geschichte von Isimis und Rauok -
find ich persönlich zu schmalzig für eine gute fantasy geschichte.. man könnte lieber ein bißchen handlung einfließen lassen anstatt ein ganzes jahr in 4 zeilen verstreichen zu lassen. die welt der rebres ist leider arm beschrieben
...
geschrieben von Symbio Joe am 30.04.2008
Bitte nur 2 Werke a 24 Stunden. Danke.
Willkommen
geschrieben von Morningstar am 13.12.2007
wow.. das ist ja mal ein comeback! erwarte aber blos nicht dass die alle auf einmal bewertet werdem.. das ist bei unserer werten aktivitaet im moment nicht machbar. wie waers, willst du dich auch ein wenig am bewertungsleben usw. beteiligen;)
also dann willkommen zurueck
gruss
morningstar
Inhalt des Dämonenkinds
geschrieben von Symbio Joe am 02.01.2006
Dafür, das es eine Liebesgeschichte wie Romeo und Julia sein könnte fehlen erheblich die spannenden Akzente. Um es als eine Einleitung für die Erzählung des Ich Erzählers zu nehmen ist es deffinitiv zu langatmig. Es ist einfach alles zu seicht und da ich jemand bin der nicht viel von solchen hingebungsvoll beschriebenen Romanzen hält fühl ich mich dazu verleitet, das Ganze Werk voresrt als Kitsch abzutun.
Dämonenkind
geschrieben von Symbio Joe am 28.12.2005
Im ersten Teil wird geschrieben das die grausame Erscheinung des Dämonen nicht als solche empfunden wird. Wie er aussieht wird aber erst im Nachinein beschrieben. Die Beschreibung sollte in meinen Augen vorgezogen werden.
Was mich weiterhin wundert ist, dass die Vorurteile gegen ihn erst beim zweiten treffen erwähnt werden. Sollte sie sich nicht gleich am Anfang an die Schauermärchen der Kindheit erinnern ?
"Mit jeder Faser seiner Seele" und "aus tiefsten Herzen". Die tiefste Faser seiner Seele ist eine Vermischung über die ich ziemlich gestolpert bin.
Nach wenigen Minuten alle getötet und den König verstümmelt stramme Leistung.
Ich hab mich jetzt auf die Logikfehler konzentriert da ich zu Inhalt und Sprache muss ich mir noch was überlegen.

Eintrag im Gästebuch verfassen